10.11.2022

Wenn die Luft knapp wird

Rauchgase, schlechte Sicht und enge Räume: Bedingungen, die im Einsatzfall schnell auftreten können. Um dagegen gewappnet zu sein, nahmen 6 Helfer aus den Ortsverbänden Speyer, Landau und Hauenstein an der Bereichsausbildung für Atemschutzgeräteträger teil.

Zuerst standen Themen wie biologische Grundlagen, Hygiene und Einsatztaktik auf dem Stundenplan. Stück für Stück wurden die Teilnehmer dann an die Geräte gewöhnt. Zuerst nur mit Maske, später dann mit Filter oder der Flasche mit Atemluft auf dem Rücken, wurden verschiedene Aufgaben bewältigt. Denn auch unter Atemschutz muss die Bedienung der Rettungsmittel, wie z.B. Hebekissen, routiniert ablaufen. 

Auch körperlich mussten die Teilnehmer einiges leisten. Neben verschiedenen Fitnessübungen unter Atemschutz wurden Kriechgänge erkundet und verdunkelte Räume abgesucht. Ebenso wie der Umgang mit den Atemschutzgeräten wurde die Atemschutzüberwachung der Teilnehmer geübt und Rückzugswege besprochen. 

Die Abschlussprüfung bestand aus einem Fitness-Teil und einem Einsatz-Teil, bei dem die Helfer einen Atemschutzparcours der Feuerwehr Landau absolvieren mussten.

Einen besonderen Dank gilt den Ausbilderinnen und Ausbildern aus den Ortsverbänden Speyer, Landau, Germersheim und Hauenstein.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: