Wenn die Luft zum Atmen fehlt

Helfer unter Atemschutz

Das THW verfügt über Atemschutzgeräteträger und entsprechendes Material. Auf den beiden Gerätekraftwagen (GKW) der Bergungsgruppen sind jeweils vier Atemschutzgeräte (Pressluftatmer) der Firma Dräger und acht Masken verlastet. Jedes Gerät ist mit einer Druckluftflasche mit 300 bar ausgerüstet, die bei Bedarf gewechselt werden kann. Mit 300 bar ist ein Helfer in der Lage, etwa 30 Minuten lang unter Atemschutz zu arbeiten.

Zusätzlich besitzt das THW Speyer für jeden Pressluftatmer eine Tasche mit Zusatzausstattung wie Keile, Schere, Kreide sowie Karabiner und Bandschlinge.